Eva Geulen

 

Eva Geulen

Eva Geulen

Professorin für Literaturwissenschaft

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Aufenthalt

Oktober 2013 – März 2014

Forschungsprojekt

Selbstreflexion in Text und Bild: Gibt es das?

 

Texte und Bilder, die sich selbst (ihre Medialität und Materialität, ihre Existenz, ihre Evidenz) reflektieren (ausstellen, thematisieren) werden besonders prämiert und gelten als wissenschaftswürdig. Die von Haus aus bewußtseinsphilosophische Kategorie der Selbstreflexion (Hegel) erfreut sich großer Beliebtheit und kommt wie selbstverständlich sowohl in den Kunst- wie in der Literaturwissenschaften zum Einsatz. Ihre Prämissen jedoch, ihre Funktion und ihre Implikate sind bisher überraschend unreflektiert geblieben. Sie in kritischer Absicht aufzudecken, ist das am Kolleg verfolgte Forschungsanliegen.

Forschungsschwerpunkte

  • Erziehungsdiskurse um 1900
  • Aus dem Leben der Form: Goethes Morphologie im 20. Jahrhundert
  • Literaturtheorie

Publikationen

Sonderheft der Zeitschrift für deutsche Philologie. Grenzen im Raum – Grenzen in der Literatur, hg. mit Stephan Kraft (Bd. 129), Berlin: Erich Schmidt 2010.

Giorgio Agamben zur Einführung, Hamburg: Junius 2009.

Jenseits von Utopie und Entlarvung. Erziehungsdiskurse in kulturwissenschaftlicher Sicht, hg. mit Nicolas Pethes, Freiburg: Rombach Verlag 2007.

The End of Art. Readings in a Rumor after Hegel, Stanford California: Stanford University Press 2006.

Das Ende der Kunst. Lesarten eines Gerüchts nach Hegel, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002.

Kontakt

Eva Geulen

Kolleg-Forschergruppe BildEvidenz

Arnimallee 10
14195 Berlin

Zimmer 008
Tel.: +49(0)30-838-50939

geulen@em.uni-frankfurt.de

Homepage an der Goethe-Universität Frankfurt a.M.