Christian Kiening

 

Christian Kiening Porträt

Christian Kiening

Professor für Germanistik
Universität Zürich

Aufenthalt

April 2015 – Juni 2015

Forschungsprojekt

Fülle und Mangel – Medialität im Mittelalter

Im Rahmen des Forschungsprojekts wird versucht, die Summe einer zehnjährigen Beschäftigung mit Medialität in historischer Perspektive zu ziehen. Dabei soll keine Geschichte einzelner Medien geschrieben werden. Vielmehr liegt das Augenmerk auf Phänomenen, Situationen und Konstellationen, in denen im Mittelalter Medialität inszeniert, ostendiert und reflektiert wurde. Insbesondere interessiert das Spannungsfeld von Fülle und Mangel, in dem sich viele mediale Erscheinungen bündeln lassen: Unterschieden von dem, was es vermittelt, und doch diesem verbunden, sei, so die These, das, was im Mittelalter Vermittlungsaufgaben erfüllt, charakterisiert durch eine Fülle, die sich ergibt aufgrund der Teilhabe des Vermittelnden am Vermittelten, und einen gleichzeitigen Mangel aufgrund seiner Entfernung vom Ursprung.

Forschungsschwerpunkte

  • Alterität der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Literatur
  • Kontinuität und Diskontinuität (literatur)geschichtlicher Prozesse
  • Narratologie, Poetologie, Hermeneutik
  • Materialität und Medialität
  • Textualität und Visualität
  • (literarische) Anthropologie
  • Körper, Tod, Affekte, Familie, Inzest, Reiseberichte, Neue Welt, früher Film

Publikationen

Das Mittelalter der Moderne. Rilke – Pound – Borchardt, Göttingen: Wallstein 2014 (Figura 1).

Urszenen des Medialen. Von Moses zu Caligari, zusammen mit Ulrich J. Beil, Göttingen: Wallstein 2012.

Der absolute Film. Dokumente der Medienavantgarde (1912-1936), hg. zusammen mit Heinrich Adolf, Zürich: Chronos 2012.

Mystische Bücher. Zürich: Chronos 2011 (Mediävistische Perspektiven 2).

Unheilige Familien. Sinnmuster mittelalterlichen Erzählens, Würzburg: Königshausen & Neumann 2009 (Philologie der Kultur 1).

Das wilde Subjekt. Kleine Poetik der Neuen Welt, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2006 (Historische Semantik 9).

Mittelalter im Film, hg. zusammen mit Heinrich Adolf, Berlin/ New York: de Gruyter 2006.

Zwischen Körper und Schrift. Texte vor dem Zeitalter der Literatur, Frankfurt/M.: Fischer 2003.

Das andere Selbst. Figuren des Todes an der Schwelle zur Neuzeit, München: Fink 2003.

Schwierige Modernität. Der ‚Ackermann‘ des Johannes von Tepl und die Ambiguität historischen Wandels, Tübingen: Niemeyer 1998 (Münchener Texte und Untersuchungen zur deutschen Literatur des Mittelalters 113).

 

Kontakt

Christian Kiening

Kolleg-Forschergruppe BildEvidenz

Arnimallee 10
14195 Berlin

Zimmer 106
Tel.: +49(0)30-838-50966

ckiening@ds.uzh.ch

Homepage an der Universität Zürich